26 Jahre MondLichtFest – das Kinoereignis zum Ferienende

25. MondLichtFest

26. MondLichtFest
für Kids & Co ab 8 Jahre

Samstag, den 18.8.2018
ab 18 Uhr im Freiluftkino Friedrichshain

Bando

Um 18.00 Uhr eröffnen BANDO mit Power-Percussion auf Ölfässern das MondLichtFest und geben gemeinsam mit Moderator Marquinhos auch den Takt für den traditionellen Hula-Hoop-Wettbewerb an.

Hula Hoop Wettbewerb

Auch bei der Kinder-Luftgitarren-Meisterschaft mit dem deutschen Vizemeister Dr. Schemelsky gibt es wieder tolle Preise zu gewinnen.

Fargo

Der Sprechgesangskünstler FARGO und seine Band begeistern mit Rap und kreativem Freestyle aus der Hauptstadt, ...

Footwork deluxe

... und FOOTWORKdeluxe präsentieren eine spektakuläre Bühnenshow aus HipHop, Showdance, Akrobatik und Breakdance.

Boote bauen

Mehr als 30 Mitmachstände und Spielaktionen laden zu einer abenteuerlichen Reise in das Land der tausend Seen ein: Boote bauen, Holz sägen, Fische angeln, Taschen designen, Elche und Rentiere basteln, Mumins zeichnen und Baumklettern. Große und kleine Großstadthelden können den finnischen Parcours des Theaterwerks Gavroche e.V. durchlaufen – mit all den witzig-skurrilen Wettbewerben, für die die Finnen berühmt sind.

Feuerregen

Nach Sonnenuntergang, gegen 20.45 Uhr, beleuchten feuerRegen den Himmel mit Flammenbällen, und Regisseur Stefan Westerwelle und Überraschungsgäste aus dem Filmteam leiten zu einer Sommergeschichte voller Wärme und Witz über, in der ein kleiner Junge seine ganze Familie mit einer faustdicken Lüge nach Finnland lockt...

Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums

Deutschland/Finnland 2018
Regie: Stefan Westerwelle

Spielfilm nach dem gleichnamigen Kinderroman von Salah Naoura

94 Min., FSK ab 0, empfohlen ab 8 Jahre

Mit: Mikke Emil Rasch (Matti), Nick Holaschke (Sami), Sabine Timoteo (Annette Pekkanen), Tommi Korpela (Sulo Pekkanen), Roy Peter Link (Onkel Kurt), Bendix Hansen (Turo), Tristan Göbel (Jari) u.a.

Matti und sein Vater Sulo

Das Universum muss jede Menge Fehler haben, findet der zehnjährige Matti. Sonst wären die Menschen doch viel glücklicher! Sein Vater Sulo wäre kein Busfahrer, sondern Computerspiel-Entwickler, so wie er es sich erträumt. Seine Mutter Annette müsste sich nicht länger über ihren cholerischen Chef in der Arztpraxis ärgern. Und Matti selbst wäre schon längst mit seiner Familie in Sulos Heimat Finnland im Urlaub gewesen. Dafür aber fehlt der Familie das Geld.

Matti, Sami und ihre Eltern auf der Veranda

Das zumindest glaubt Matti seinen Eltern, aber in anderen Dingen nehmen es Erwachsene nicht immer genau mit der Wahrheit. Wie mit dem Delfin, der aus dem Zoo in den Ententeich im Park umziehen soll. Es stand in der Zeitung und doch war es nur ein Aprilscherz, auf den Matti und sein Bruder Sami reingefallen sind. Und dann die Lüge seiner Mutter, jeden Monat etwas für Tiere in Not zu spenden! Mattis Vater Sulo schließlich treibt es auf die Spitze, als er einen Traumjob mit Haus am See in der Schweiz erfindet, um seinen Bruder Jussi zu beeindrucken.

Matti nimmt das Geld der Pizzakasse

Warum tun Erwachsene so etwas? Und warum erwarten sie von ihren Kindern, dass diese immer die Wahrheit sagen? Für Matti steht schnell fest: All diese Lügen sind „Fehler des Universums“, die er reparieren muss. Die ersten beiden Fehler sind schnell ausgebügelt: Ein Spielzeugdelfin wird auf dem Teich ausgesetzt und das ganze Geld aus der Pizzakasse kurzerhand für eine Tierorganisation gespendet.

Matti freut sich

Den dritten Fehler des Universums zu beheben ist dagegen schon komplizierter. Mit Hilfe von Onkel Kurt kauft Matti ein Lotterielos, bei dem es ein Traumhaus in Finnland zu gewinnen gibt. Aber bis zur Auslosung kann Matti nicht warten, denn die Sommerferien stehen vor der Tür, und Matti will endlich das Heimatland seines Vaters kennenlernen. Kurzerhand bastelt er eine gefälschte Gewinnbenachrichtigung und gaukelt seinen Eltern den Hauptgewinn vor. Doch die reagieren völlig anders, als Matti geplant hat.

Matti und Sami

Kurzentschlossen beschließen sie, nicht nur Ferien zu machen, sondern ganz nach Finnland zu ziehen. Als Matti sieht, welche Konsequenzen sein Lügengebilde nach sich zieht, bekommt er es mit der Angst zu tun. Und bevor der Zehnjährige alles aufklären kann, sind Wohnung und Jobs gekündigt und der Hausrat verschenkt.

Mattis Familie wundert sich

Überglücklich startet Familie Pekkanen in ihr neues Leben und nur Matti weiß, dass die Freude nicht lange anhalten wird. Wenn nicht bald ein Wunder geschieht, wird seine Familie ohne Geld und ohne Dach über dem Kopf mitten in der finnischen Pampa stehen...

Das 26. MondLichtFest wird gefördert durch

Wir bedanken uns auch bei unseren Partnern

» zum Seitenanfang