Planet Deutschland – 300 Millionen Jahre

Reise in die Vergangenheit

In der Mitte Europas gelegen, gemäßigtes Klima, viel Wald, viel Gras – das ist Deutschland heute. Vor gut 300 Millionen Jahren allerdings lag das heutige Deutschland noch am Äquator und bestand aus riesigen Sumpfwäldern, in denen sich Baumfarne, Bärlappgewächse und Schachtelhalme ausbreiteten, die teilweise bis zu 20 Meter in die Höhe ragten. Es gab noch keine Vögel, aber Libellen mit der Flügelspannweite einer Taube. An Land krabbelten zwei Meter lange Riesentausendfüßler umher und in den Gewässern tummelten sich Riesenmolche.

Geformte Landschaften

Planet Deutschland – 300 Millionen Jahre Aus dem abgestorbenen Pflanzenmaterial dieser Sumpf-wälder bildete sich über die Jahrmillionen schließlich die Steinkohle, die einer ganzen Region in Deutschland den Spitznamen „Kohlenpott“ gab. Im Laufe der Zeit verschoben sich die Landmassen immer weiter nach Norden, die Alpen entstanden. Die Wanderung der Kontinente, Vulkanausbrüche und Eiszeiten formten Landschaften und bildeten Ozeane, Flüsse und Gebirge aus.

Evolution im Zeitraffer

Planet Deutschland – 300 Millionen JahreIm Erdmittelalter begann das Zeitalter der Dinosaurier.
150 Millionen Jahre beherrschten sie den Planeten, bevor vor etwa 65 Millionen Jahren ein Meteoriteneinschlag so viel Staub aufwirbelte, dass jahrelang kaum noch Sonne zur Erde durchdrang und es zu einem Massensterben kam. Diese Katastrophe machte den Weg frei für Säugetiere und vor etwa 2 Millionen Jahren grasten Nashörner und Elefanten am Rheinufer. Zwischen den Eiszeiten tauchte in Heidelberg schließlich unser erster menschlicher Vorfahre auf, der vor etwa 120.000 Jahren vom Neandertaler abgelöst wurde. Von beiden blieben nur steinerne Werkzeuge und ihre fossilen Gebeine. Der moderne Mensch übernahm die Welt …

Über den Film

Wie ist das heutige Deutschland, als ein Teil unseres Planeten, entstanden? Und wie sah es in seiner prähistorischen Vergangenheit aus? Planet Deutschland – 300 Millionen Jahre beschreibt die geologischen und klimatischen Veränderungen und deren Auswirkungen auf die Pflanzen- und Tierwelt in unterschiedlichen Erdzeitaltern. Der Film zeigt, was vom urzeitlichen Deutschland geblieben ist – aber auch wie der Mensch das Erscheinungsbild des Landes geprägt hat.

Der Film beindruckt nicht nur mit grandiosen Landschaftsaufnahmen, sondern auch durch aufwändige Computeranimationen: Dinosaurier werden zum Leben erweckt, im Zeitraffer verschieben sich Kontinente, Eiszeiten kommen und gehen und neue Landschaften entstehen.

Abwechslungsreich und pointiert vermittelt das Filmteam die Evolution im Schnelldurchlauf und lehrt seinem Publikum, dass die ständige Veränderung von Meeren, Pflanzen, Tieren, Bergen und Wäldern in Deutschland noch lange nicht abgeschlossen ist. Nicht zuletzt, weil der Mensch zunehmend in die Natur und ihre Gesetze eingreift.

Es ist, als hätte jemand den Bio- und Erdkunde-Unterricht der gesamten Schulzeit in einen Zeitraffer geworfen – nur cooler. Dein Spiegel

» zum Seitenanfang