Pünktchen und Anton

Pünktchen und Anton

Anton kellnert abends in der Eisdiele

Die temperamentvolle Luise Pogge, genannt Pünktchen, und der stille Anton sind dicke Freunde. Beide haben große Probleme: Antons alleinerziehende Mutter ist seit Wochen krank und kann kein Geld verdienen. Aus Angst, dass sie deshalb ihren Job in der Eisdiele verliert, kellnert Anton abends heimlich an ihrer Stelle und schläft wegen Übermüdung ständig im Unterricht ein.

Pünktchens Eltern haben keine Zeit

Pünktchen und AntonPünktchen wächst dagegen als Tochter eines erfolgreichen Herzchirurgen in einer Luxusvilla mit Köchin und Au-pair-Mädchen auf. Geld ist genug vorhanden, aber die Eltern haben für ihre 10-jährige Tochter niemals Zeit. Nicht nur mit einer großen Klappe, sondern auch einem großem Herz ausgestattet, setzt Pünktchen alles daran, ihrem besten Freund zu helfen. Für 1000 DM könnte Antons Mutter an die See fahren und gesund werden!

Ein Wunsch geht in Erfüllung

Pünktchen und AntonDoch bei ihrem vielbeschäftigten Vater stößt sie mit Antons Problemen auf taube Ohren und ihre Mutter engagiert sich lieber in Wohltätigkeitsorganisationen und hilft armen Kindern in der Dritten Welt als sich um ihre Tochter und deren Sorgen zu kümmern. Kurz entschlossen tritt das talentierte Mädchen in der U-Bahn-Passage als Straßenmusikantin auf. Als Pünktchens Eltern ihre Tochter dort spätabends auf dem Nachhauseweg von der Oper entdecken, beginnen sie zu begreifen, wie ernst es ihrem Kind ist. Als Anton dann auch noch einen Einbruch in das Haus der Pogges verhindern kann, verändert sich so manches zum Guten und Pünktchens allersehnlichster Wunsch geht in Erfüllung...

Über den Film

In ihrer Verfilmung gelingt es Oscar-Preisträgerin Caroline Link (Jenseits der Stille, Nirgendwo in Afrika) in wunderbarer Weise den Kästner-Klassiker aus den 30er Jahren in die Gegenwart zu verlegen, ohne die Intention des Autors zu beschädigen. Originelle Ideen, eine optimale Mischung von kindgerechter Action, Gefühl, komischen Momenten und eine exzellente Besetzung machen diese moderne, dramatisch-heitere Komödie zu einem Vergnügen, deren Hintergründigkeit und Emotionalität die ganze Familie begeistern wird.

Mit ihrer bedingungslosen Parteinahme für die Bedürfnisse der Kinder macht Caroline Link anderen Kindern Mut, sich gegen die Welt der Erwachsenen mit ihren vermeintlichen Unabänderlichkeiten zu wehren. Es macht Spaß zu sehen, wie Pünktchen und Anton es schaffen, die Erwachsenen zu verändern, eine realistische Utopie, amüsant und beherzt inszeniert, ein gelungener Unterhaltungsfilm.
Kinder- und Jugendfilm Korrespondenz 77-1/1999

» zum Seitenanfang